Snackproduktion

Absatz optimieren – am laufenden Band
Morgens halb Zehn in Deutschland... – ist Frühstückszeit. Immer öfter mit Sandwiches und Snacks, auf dem Weg zur Arbeit gekauft.
Der Markt für solche „Take away“-Produkte wächst. Was z. B. in Bäckereien einst nur „Beifang“ war, ist heute eine echte Hausnummer in Sachen Umsatz.
Wären da nicht zwei Hürden: Zeit und Personal. Handgemachtes dauert. Und eine gute Verkäuferin ist nicht zwangsläufig auch eine flinke Kaltmamsell. Frisch muss die Ware zudem sein, appetitlich angerichtet und das Angebot vielen Geschmäckern entsprechen. Salami war gestern.
Zeit ist Geld, Personal kostet es. Intelligente Systemlösungen sind daher gefragt. Solche, die große Stückzahlen bei gleichbleibend hoher Qualität ermöglichen.
Damit sich Sandwiches und Snacks wie geschnitten Brot verkaufen, müssen sie am laufenden Band entstehen. Am besten dort, wo jene Backwaren frisch aus dem Ofen kommen, die mit diversen Auflagen veredelt werden. Und solche Transport- und Belegebänder sollten zugleich mit Schneidemaschinen kombiniert werden, die schnell und präzise funktionieren.
Solche prozessoptimierten Ketten sind die Spezialität von „KRUMBEIN rationell“, dem Familienunternehmen aus Tabarz in Thüringen. Seit Ende der 1970er-Jahre fertigt man hier zuverlässige Bäckerei- und Konditoreitechnik, die unermüdlich läuft.
Lösungen aus Thüringen sind so flexibel wie die Wünsche der Kunden individuell. Deshalb sind alle KRUMBEINKomponenten konsequent modular. Das gilt natürlich auch für die neue Systemlösung für Sandwich & Co. Die dafür entwickelten Transport- und Belegebänder gibt es mit 2, 4 oder 6 m Länge und dazu Maschinen für jedes Schneidgut und für jeden Durchsatz. Die kleinste Version schafft 2.500 Brötchen die Stunde, das Top-Modell nimmt es locker mit 15.000 auf.
Alle Komponenten sind KRUMBEIN-Originale: selbst entwickelt, konstruiert, gefertigt und optimal aufeinander abgestimmt. Deshalb lässt sich jede „Sandwich-Linie“ individuell fürs Schneiden, Dosieren oder Aufstreichen von Belag etc. zusammenstellen. Das unterscheidet KRUMBEIN von Mitbewerbern. „Kunden bekommen alles aus einer Hand“, sagt Geschäftsführer Ralf Krumbein.

Damit auch das Personal an solchen KRUMBEIN-Transport- und Belegebändern nicht ermüdet, sind die Arbeitsplätze ergonomisch konstruiert. Verschiebbare Ablagen sichern das und auch verschiedene Baubreiten der Bänder (400 und 600 mm). So hat man alles im Blick – und im Griff. Wie z. B. die Hygiene, die schon bei der Konstruktion groß geschrieben wurde: Alle Teile sind leicht zu demontieren, es gibt keine versteckten Hohlräume und toten Ecken.

Seit vielen Jahren sind KRUMBEIN-Komplettlösungen am Markt. Die neueste Produktlinie – die Transport- und Belegebänder – haben schon namhafte Firmen wie z. B. Schneckenburger überzeugt und als zufriedene Nutzer gefunden.
Ralf Krumbein zur Firmenphilosophie: „Wir arbeiten schon immer nach Kundenwünschen. Sie sind unser Maßstab und zugleich Quelle der Inspiration. Deshalb können wir Vorhandenes kontinuierlich verbessern und auf Marktniveau halten. Das sichert Wertbeständigkeit für unsere rund 5.500 Kunden. Neue technologische Lösungen indes sind schon ausgereift, sobald am Markt Bedarf besteht.“
Zufriedene Kunden sind die beste Werbung, weiß man in Tabarz. Deshalb hat KRUMBEIN rationell ein dichtes Servicenetz geknüpft und dafür 45 Vertriebspartner in Europa, Nord- und Südamerika, Asien, Afrika und Australien.
Die Firma aus Thüringen ist zudem regelmäßig auf den großen Branchenmessen vertreten wie im September auf der „Südback“ in Stuttgart.